Weihnachtsfeier 2017

Bericht folgt.

Kenko Karate international unterwegs

 

Mitglieder der Oberstufe des Kenko Karate Dojo Limeshain beteiligten sich in diesem Jahr am 12. Karatecamp Fuerteventura bei Schahrzad Mansouri, 5. DAN und Sigi Hartl, 5. DAN. Täglich 4 Stunden Karate auf Weltniveau standen auf dem Programm. Daneben waren natürlich Fitnessstudio, Wellness-Bereich, mehrere Pools und natürlich das Meer auf der Tagesordnung. Sportmassagen erleichterten das anstrengende Sportprogramm bei Temperaturen um 30 Grad Celsius. Umfangreicher Service des Robinson Club Esquinzo Playa wurden ebenso erfreut in Anspruch genommen wie das tägliche Entspannen in der Sauna. Für das 13. Karatecamp Fuerteventura haben sich schon jetzt noch mehr Teilnehmer des Kenko Karate Dojo Limeshain angemeldet. Beide Lehrgangsleiter, Schahrzad Mansouri und Sigi Hartl, sind DIE Aushängeschilder und ehemaligen langjährigen Bundesjugendtrainer des Deutschen Karate Verbandes (DKV). Die mehrfachen Weltmeister sind darüber hinaus auch Gründungsmitglieder des Kenko Karate Dojo Limeshain. Kenko ist japanisch und bedeutet Gesundheit. So verstehen die Haupttrainerinnen, Silke und Rita Nowakowsky, auch ihr Training. Auch das Fitnesstraining mit Rückentraining jeden Montag findet großen Zuspruch - auch bei Nicht-Karatesportlern. Viele Erwachsene haben zwischenzeitlich das Angebots als Gesundheitstraining für sich erkannt. Am 27.01.2018 findet der bundesweite Lehrgang mit Schahrzad Mansouri und Sigi Hartl in der Limeshalle statt. Bürgermeister Adolf Ludwig wird die Teilnehmer bei der Eröffnung offiziell begrüßen. Eine weitere Auszeichnung für das noch junge Dojo. Unter dem Motto "Mit Freunden ins neue Jahr!" wollen Schahrzad, Sigi, Silke und Rita gemeinsam mit den Karatesportler aus der Bundesrepublik das Jahr beginnen. 

 

Erfolgreiche Prüfungen

Voller Stolz durften die Prüflinge ihre neuen Gürtel anziehen und die Prüfungsurkunde des Deutschen Karate Verbandes (DKV) in Empfang nehmen. Den Prüferinnen und Trainerinnen Silke und Rita Nowakowsky waren nicht weniger stolz auf ihre Schützlinge. Alle zeigten ihr Bestes und so erhielten auch alle ihren nächsten Kyu-Grad. Nach der Prüfung im Juni war es wieder eine große Prüfung mit vielen Teilnehmern (leider nicht alle auf dem Bild). Manuel Sch. war Prüfungsbester bei den Erwachsenen. Michael M. ist jetzt offiziell DAN-Anwärter. Somit stehen in 2019 schon vier vereinseigene DAN (Schwarzgurt) -Prüflinge an.  Immer mehr Erwachsene finden den Weg in den Verein und immer mehr Erwachsene stellen sich den Prüfungen zum nächsten Grad. Nun können die Trainerinnen und Mitglieder der Oberstufe getrost zum Karatecamp Fuerteventura reisen. Dort steht wieder ein tägliches Trainingsprogramm mit den mehrfachen Weltmeistern Schahrzad Mansouri und Sigi Hartl an. Einige Sondertrainingseinheiten und Seminare im Bereich Konfliktbewältigung, Selbstverteidigung und Deeskalationsschulung liegen hinter den Trainerinnen, welche sie teilweise auch für die Sportjugend Hessen des Landessportbund Hessen durchführten. Der Aufenthalt in der Sonne also mehr als verdient. Es gilt Kraft zu schöpfen für die weiteren Vorhaben. Im Dezember steht neben einer weiteren Prüfung auch die Weihnachtsfeier statt.

Janine erfolgreich beim Charity Run 2017

Am Samstag den 22. Juli 2017 war es wieder soweit, die Jugendorganisation der Ahmadiyya Muslim Jamaat hat zum zweiten Mal in Bad Nauheim den Benefitslauf Charity Walk & Run zugunsten der Behindertenhilfe Wetteraukreis und Humanity First organisiert. Bei bestem Läuferwetter gingen knapp 120 Sportlerinnen und Sportler im 800m Kinderlauf, 5km Walk oder Lauf und einem 10 km Lauf an den Start. Die Strecke verlief ausgehend vom Bad Nauheimer Waldstadion durch den Wald. Wie auch im letzten Jahr war die Veranstaltung sehr gut organisiert. Die Strecke war sehr gut ausgeschildert und die Verpflegung der Teilnehmer und Gäste war mit kostenfreien Getränken, Obst und einem Reisgericht hervorragend. Mit einer Zeit von 23:50 Minuten konnte Janine als schnellste Frau im 5km Lauf ihre Position aus dem letzten Jahr verteidigen.

Kubotan Training im März

Bericht folgt.

08.03.2017 Selbstverteidigung in engen/lauten Räumen (Kneipe/Disko)

Viel Schweiß und viele Aha-Effekte waren das Ergebnis des Selbstverteidigungstraining mit den Schwerpunkten "Enge und laute Räume" wie sie vorzugsweise in Kneipen und Diskotheken vorherrschen. Nicht selten findet man diese Umstände auch in Bierzelten bei Volksfesten vor. Diskolicht, laute Musik und eine Biertheke  sorgten für die richtige Atmosphäre. Sinn und Unsinn von Pfefferspray, Messer und Alltagsgegenständen standen ebenso auf dem Plan wie Herzfrequenzzonen, Tunnelblick und die Feststellung eigener Stärken. Wie tickt ein Täter und wie sehen Tatgelegenheitssituationen tatsächlich aus wurden thematisiert. Natürlich war alles immer im Hinblick auf laute und enge Räume ausgelegt. Auf sich aufmerksam machen oder verschiedene Ausweichbewegungen zu machen sind an solchen Örtlichkeiten nur unzureichend möglich. Entsprechende Übungen verdeutlichten die Problematik. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten viel Engagement und Interesse. Silke und Rita Nowakowsky führten durch das Seminar. Die Kurse des Kenko Karate Dojo Limeshain e. V. waren in der Vergangenheit immer ausgebucht und Wünsche wurden formuliert, dass man die Kurse Zielgruppenübergreifend macht und so ganzen Familien die Teilnahme ermöglicht. Dies zeigt den Bedarf in der Region an dieser Thematik. Wiederholungsseminare und Aufbauseminare sind wichtig. Einmalige Angebote vermitteln meist nur eine falsche Sicherheit. Silke ist Gewaltschutztrainerin der Polizei und beide sind lizenzierte Trainerinnen des Deutschen Olympischen Sportbundes und führen Gewaltschutzseminare für die Sportjugend Hessen, den Sportkreis Wetterau, der Polizei und verschiedenen Präventionsräte durch. Mit diesem Seminar engagieren sie sich im "Starke Netze gegen Gewalt" des DOSB. Einfühlsam und mit viel Fingerspitzengefühl haben die Gewaltschutztrainerinnen, Silke und Rita, bisher immer die Teilnehmer aus der Komfortzone ( Wohlfühlbereich) in die für viele noch neue Lernzone (bzw. Wachtumszone) gebracht. Wer will, darf sich natürlich auch an die Panikzone herantasten und Neues über den Zusammenhang zwischen Herzfrequenzzone und den eigenen Atem lernen. Praktische Übungen zum Erhalt der Handlungsfähigkeit in Extremstressnotlagen bildeten den Abschluss des Seminars. In 2017 werden weitere Seminare mit den Themen  "Verhalten im/am Auto/Tiefgarage", Stalking,  Bodenkampf, Diskotheken-/Kneipenatmosphäre,  Verhalten in Ernstkampfsituationen u.v.m. folgen. Sonntags, 11.30 Uhr bis 12.30 Uhr, findet immer "Kenko Defense" (Selbstverteidigungstraining mit Polizei-/Militärbezug) statt.